Blick hinter die Kulissen: Grenzgebiete ist nun auch auf Snapchat unterwegs !

Dieses Semester wollen wir einen ganz neuen, unkonventionellen Kanal zur Dokumentation und Werbung unserer Produktion ausprobieren: Snapchat.

snapchat_transparent_blackboarder

Mit der App kann man Bilder und Videos mit dem Handy aufnehmen, mit Text und Filtern versehen oder mit dem Finger reinmalen. Dadurch erlaubt Snapchat vielfältige Bearbeitungsmöglichkeiten. Zusätzlich sind die Bilder und Videos immer nur 24 Stunden sichtbar und verschwinden danach (können aber alternativ auch gespeichert werden).

Mehrere Bilder und Videos werden in einer sogenannten Story hintereinander angezeigt.
Die App ermöglicht es Nutzern andere Nutzer über den sogenannten Snapcode hinzufügen. Dieser basiert auf dem QR-Code und wird durch Scannen in Snapchat ausgelesen.

161214_ggebiete_sticker_mh
Einfach den Snapcode in der Snapchat App scannen oder in der App nach ggebiete suchen und unseren Account hinzufügen, um unsere Produktion hautnah zu erleben.

Oder klick einfach hier um uns als Freund hinzuzufügen.

Beitrag von Moritz Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.