Das triadische Ballett

„Bauhaus“ vielleicht schon mal gehört, aber du verbindest damit eher einen Laden in dem du dir Bretter und Schrauben für deinen selbstgebauten Bierpongtisch kaufen kannst? Stimmt zwar auch, ist aber nicht das um welches es hier geht.

Angefangen hat alles mit dem Bauhaus in Weimar, das dort 1919 gegründet wurde. Es war eine Ideenschule für Architektur, Kunst und Pädagogik. Diese Kunstschule beeinflusste das gesamte Design und die Architektur zur damaligen Zeit maßgeblich.

Zu dieser Schule gehörte auch Oskar Schlemmer, der 1922 Das Triadische Ballett entwickelte. Zu einer Zeit in der die meisten Frauen noch nicht arbeiten gegangen sind und lange Kleidchen trugen war das eine Revolution.

Traidisches Ballett in der Staatsgalerie Stuttgart


Die Staatsgalerie Stuttgart besitzt die letzten sieben Originalkostüme. Der Rest ist leider über die Jahre verbrannt, oder verloren gegangen.
Falls ihr also einen ersten Eindruck von den Triaden bekommen wollt, schaut doch dort mal vorbei.
Nun, da das Bauhaus dieses Jahr 100jähriges Jubiliäum feiert, will die Staatsgalerie Stuttgart zu dessen Ehren Das Triadische Ballett wieder zum Leben erwecken.
Und hier kommt unsere EventMedia Gruppe ins Spiel!
Was sich unser fleißiges Konzept bis jetzt schon so überlegt hat erfahrt ihr bald in den nächsten Posts.

Beitrag von Sophia Schimpgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.