Der Medientunnel

Ein wichtiger Punkt für unser Projekt ist die Hinführung zum Thema. Ähnlich wie Social Media soll  auch unsere Installation dem Besucher einem Sog aussetzten, dem er oder sie sich nur schwer entziehen kann. Das Bild dass uns hier sofort in den Sinn kam, war ein schwarzes Loch.

Es zeiht alles in seiner Umgebung an und macht ein Entkommen fast unmöglich. Auch in der Pop-Kultur und vielen Filmen wird das Schwarze Loch mystifiziert und bringt, wie man es zum Beispiel aus Star Trek kennt, die Reisenden in andere, unbekannte Zeit. Das passt thematisch super zu unserem Eingangsbereich! Er soll unsere Besucher:innen anlocken und in unsere Installation hineinziehen, wo dann die Falle zuschnappt und sie sich nur sehr schwer befreien können. 

Das zweite Bild dass uns begeisterte, war das eines Wasser- oder Windwirbels. Manche kennen es vielleicht auch als Tornado. Ein strudel der auf hoher See ein schiff verschlingt oder ein Windsturm der alles aus den Angeln hebt. 

Das waren unsere Gedanken zum Eingang von Trapped Inside. Daraus entstand der Medientunnel, der das Bild des Schwarzen Loches mit dem des Strudels verbindet. 

Stehen die Besucher:innen vor dem Eingang unserer Installation, so blicken sie in einen runden gebogenen Gang, dessen Ende sie noch nicht sehen könne. Lichtleisten leuchten in blau und pink und führen in den Tunnel hinein.

Dort winden sich sich wie eine Spirale an der Wand des Tunnels entlang und lassen den Tunnel zu einem einzigen großen Strudel werden. Betreten die Besucher:innen den Tunnel so erklingt vom Ende eine hypnotisierende Musik. An der Wand wandern Signaltöne, die wir alle von unserem Smartphone kennen, dem Eingang entgegen und locken die Besucher:innen in die Falle. Der Boden reflektiert das Lichtspiel der Lichtleisten. Schreitet er/sie weiter durch den Tunnel so erblickt er/sie das Ende – ein schwarzes Loch aus dem alle Musik und Töne zu kommen scheinen. Hierdurch wird das Herzstück, der Medienwirbel, unserer Installation betreten werden. 

Wir sind gespannt zu hören, wie der Medientunnel auf euch wirkt und freuen uns darauf, ihn euch an der Media-Night präsentieren zu dürfen!


Beitrag von Henrieke Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.