Die Bühne nimmt Gestalt an…

Bei einer Rauminstallation spielt die Bühne eine wichtige Rolle. Der Raum ist das Erste, was die Besucher sehen und muss somit ihr Interesse wecken. Wenn sie den Raum betreten, sollen sie das Gefühl bekommen, als würden sie sich in einem Gehirn befinden. Dieses Setting soll verdeutlichen, dass die Halluzinogenen Substanzen im Gehirn wirken und die Sinneswahrnehmung verändert wird.


Bei der Recherche nach kugelförmigen Räumen stießen wir auf die Geodätische Kuppel. Das ist eine Konstruktion mit einer Gitterschale bestehend aus Dreiecken. Ein großer Vorteil dieser Kuppel ist ihre hohe Stabilität. 
Wir entschieden uns dazu eine Kuppel zu kaufen und selber zu bauen, da es sich als günstiger herausstellte und auch nachfolgende Studioproduktion von dieser Investition profitieren würden. Zum Bauen der Kuppel benötigten wir Steckverbindungen und die Stangen. Bei unseren Recherchen fanden wir einen Kuppel Baukasten, welcher diese Verbindungsstücke enthielt. Die Holzstangen kauften wir im Holzgroßhändler. 

Der Aufbau ging sehr schnell und so stand die Kuppel schon nach einer dreiviertel Stunde. Für die weitere Planung war es wichtig, die Kuppel aufgebaut zu sehen, da man ein besseres Gefühl für den Raum bekam. So stellte sich das erste Mal die Frage, ob die Besucher im Raum stehen oder sitzen würden. Bei der Planung hatten wir mit einer Kuppelbasis von einem Meter gerechnet. Als wir die Kuppel jedoch Testweise auch 40 cm hohe Stühle stellten, wurde uns klar, dass ein halber Meter reichen sollte. 

Der Plan war es die einen Teil der Dreiecke als Projektionsfläche zu nutzen. Um diese so groß wie möglich zu machen, versuchten wir ein paar der Stangen zu entfernen. In der Anleitung stand, dass das kein Problem darstellen sollte. Die Konstruktion verlor jedoch sehr stark an Stabilität. Für eine Rauminstallation ist es jedoch wichtig, dass der Raum vollkommen sicher ist. Aus diesem Grund entschieden wir uns dafür, alle Stangen zu verwenden und somit die maximale Stabilität behalten. Dadurch hat die Kuppel ein regelmäßiges und ästhetisches Muster.

Nach dem Aufbau der Kuppel konnten wir schon einige Fragen klären, jedoch noch lange nicht alle. Zum einen müssen wir entscheiden, mit welchem Material wir die Kuppel bespannen wollen und wie dieses an der Kuppel befestigt wird. Zum anderen muss geklärt werden, welche Farben dieses Material und das Holz haben soll. Außerdem stellt sich die Frage, wie wir die Türe bauen wollen und an welchen Stellen der Kuppel sich die Projektionsflächen befinden. 

Diese Dinge müssen wir in den kommenden Tagen testen, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Beitrag von Dinah Naegele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.