Die neue Produktion: LaLaLand

Gedanken zu Lalaland

Wir haben einen Namen, wir haben bald ein Aussehen. Nicht nur eines für den Titel sondern auch für die Installation selbst. Nicht nur für die Bestandteile der Installation, sondern auch für den Umraum, für die Fassung der Elemente. Die Phase der Konzeption, wie genau wird das Thema eingegrenzt, wie kann die Idee in eine Form gebracht werden, hat Zeit gekostet.

Model © Ganz, Koeppl, Meier, Bahns  Fotografie © Ursula Drees

Was uns nicht weiter verwundert, denn wer seine Konzeption nicht im Beginn hinterfragt, der wird dies mitten im Herstellungsprozess tun müssen. Dann aber kostet es mehr Nerven, mehr Zeit und endet in grösseren Kompromissen, als wenn in der Phase der gedanklichen Entstehung, Möglichkeiten durchgespielt werden.

Model © Ganz, Koeppl, Meier, Bahns  Fotografie © Ursula Drees

Wir reden von Träumen die zu Wirklichkeit werden. Um genauer zu sein, wir reden von Kinderträumen, von Kinderspielen, die zu Wirklichkeit werden. Einer Wirklichkeit die in unseren Leben im Dunkeln liegt, die wir nicht sehen, weil sie verborgen wird, weil sie illegal, weil sie ausbeutend ist. Unser Kernsatz „Weltweit werden Kinder um ihre Kindheit betrogen.“ wird in einem Dreiklang dargestellt.

Model © Ganz, Koeppl, Meier, Bahns  Fotografie © Ursula Drees

Dieser Dreiklang vervielfältigt sich in dem Raum selbst, da dort 3 unterschiedliche Beispiele vorgestellt werden, er spiegelt sich in der Anzahl der Gesamträume wieder, aber auch inhaltlich im Ablauf der erzählten Geschichten. Diese inhaltlich formale Geschlossenheit wird uns hoffentlich zu einem Raumerlebnis kommen lassen, das vom Betrachter dann später entsprechend aufgenommen wird.

Model © Ganz, Koeppl, Meier, Bahns  Fotografie © Ursula Drees

Aber so weit sind wir noch nicht. Denn jetzt geht es erst mal darum, die gestalterischen Feinheiten zu definieren. Wie werden Bilder, Fotografien, Filme, Animationen, grafische Elemente, Licht, Ton und Raumausgestaltung als übereinstimmende Gestalt, jedoch ohne Redundanz dargestellt? Im Teufel liegt das Detail. Wie immer.

Erste Visualisierung eines interaktiven Spiels für LaLaLand von Annabel Schiebol  Fotografie © Ursula Drees

Beitrag von Ursula Drees

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.