Die Spielstationen

INDI|VIRTUALITY ist eine interaktive Rauminstallation mit fünf Stationen – doch was passiert an den einzelnen Stationen, wie erspielt sich der Besucher sein Ich?

Zu den zentralen Elementen unserer Installation gehören die fünf Spiele, mit denen die Persönlichkeitszüge gemessen werden. Die größte Herausforderung bei der Entwicklung dieser Spiele war zum einen dem Benutzer Spielspaß zu bieten und zum anderen Möglichkeiten zu finden Charaktereigenschaften zu messen. Am Anfang einer Spieleentwicklung stand immer die zu messende Eigenschaft, auf deren Basis man dann eine Herausforderung erzeugen muss.

Da wir als Grundlage für unsere Installation das psychologische Modell der Big-5 mit fünf verschiedenen Persönlichkeitstypen verwenden, haben wir uns dazu entschieden auch fünf verschiedene Stationen mit je einem Spiel einzusetzen. Das heißt also, ein Spiel testet einen Persönlichkeitstyp.

Aus einer größeren Auswahl haben wir uns für folgende fünf Spiele entschieden:

 

1) Hürdenlaufspiel

 Zu testender Persönlichkeitstyp: Gewissenhaftigkeit

Zu messende Charaktereigenschaften: Leistungsstreben, Besonnenheit

Interface: Wii-Remote

Vorbilder: Jetpack Joyride (http://www.youtube.com/watch?v=FT2R9EXb99E), VVVVVV (http://www.youtube.com/watch?v=sf06P-_1lkU)

Skizze – Hürdenlauf
©C. Kost

Prinzipiell ist dieses Spiel ein simples Jump’n’Run, bei dem eine Figur von links nach rechts läuft. Allerdings kann man die Figur nicht direkt steuern. Sie läuft automatisch und wird mit der Zeit immer schneller. Die einzige Möglichkeit auf die Figur zu zugreifen ist, indem man die Gravitation ändert und sie dadurch an der Decke laufen lässt. Die Gravitation ändert man, indem man einen Stab, in dem ein Wii-Controller eingearbeitet ist, um 180 Grad dreht. So ist der Spieler in der Lage Hindernissen aus zu weichen. Außerdem wird es in diesem Spiel eine Highscore geben, die anzeigt wie lange man durchhalten konnte und eine Möglichkeit zu pausieren, um einen Überblick zu erhalten.

 

2) Interaktives Video

Zu testender Persönlichkeitstyp: Verträglichkeit

Zu messende Charaktereigenschaften: Vertrauen, Bescheidenheit, Altruismus, Nachgiebigkeit

Interface: zwei Knöpfe

Da die Charaktereigenschaften vom Persönlichkeitstyp Verträglichkeit bei kurzen Spielen nahezu unmessbar sind, haben wir uns hier entschieden ein interaktives Video zu erstellen, bei denen der Benutzer aus der Ego-Perspektive vor verschiedene Situationen gestellt wird. Bei Fragen wie „würden sie diese Person in der Schlange vor lassen“ kann man sich für Ja oder Nein entscheiden.

 

3) Rätselspiel

Zu testender Persönlichkeitstyp: Emotionale Instabilität

Zu messende Charaktereigenschaften: Irritierbarkeit, Impulsivität

Interface: Touchscreen

Vorbilder: Craziness (http://www.youtube.com/watch?v=f0sRYPKuOlY)

Eindruck – Rätselspiel
©C. Kost

Hier werden dem Spieler simple Aufgaben gestellt wie zum Beispiel „Berühre die Kreise von unten nach oben“. Allerdings sind bei jeder Frage kleine Twists versteckt, die man bei unüberlegtem Handeln leicht übersieht.

 

4) Wandspiel

Zu testender Persönlichkeitstyp: Extraversion

Zu messende Charaktereigenschaften: Aktivität, Geselligkeit

Interface: Kinect

Vorbilder: Druckerpresse aus Mario Party 4 (http://www.youtube.com/watch?v=ER0pT0ekC-8)

Skizze – Wandspiel
©C. Kost

Bei diesem Spiel wird eine zurasende Wand mit Öffnung abstrahiert dargestellt und an eine Wand projiziert. Der Spieler bewegt sich vor dieser Wand hin und her und versucht zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und dadurch sozusagen durch die Wandöffnung zu schlüpfen

Erreicht man rechtzeitig die Öffnung bekommt man einen Punkt und die Wand bewegt sich schneller auf einen zu. Wenn nicht bekommt man einen Minus-Punkt und es gibt keine Beschleunigung.

Bilder vom Prototypentest:

 

Prototypen-Test: Wandspiel
©U. Drees

 

 

5) Malspiel

Zu testender Persönlichkeitstyp: Offenheit

Zu messende Charaktereigenschaften: Phantasie und Idee

Interface: Farbe

Skizze Malspiel
©S. Caglayan

Hier wird an einer großen Leinwand mit anderen Besuchern mit echter Farbe gemalt. Dabei wird jedem selbst überlassen ob und wie viel er malt.

 Christof Kost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.