Drehplanung für Personenstelen

Die Zeit rast uns davon. Bis zur MediaNight haben wir noch unheimlich viel zu tun! Die nächste größere Hürde ist der Filmdreh für die Personenstelen. Heute haben wir entschieden, dass wir ein eigenes Set in unserer Spielwiese aufbauen.

Mit diesem Equipment werden wir unser Set einrichten:

Die Spielwiese und das Equipment für unser Set. Foto © André Bohr

In unserem eigenen Set können wir dann zeitlich flexibler arbeiten als in einem angemieteten Studio. Mit dem Aufbau und den ersten Testaufnahmen beginnen wir Anfang nächster Woche mit Hilfe von Herrn Mühlhöfer. Vor allem die Beleuchtung wird uns herausfordern. Den Film werden wir vor einem Whitescreen aufnehmen. Vor einem Greenscreen wäre der Aufwand in der Postproduktion sehr viel höher um ein akzeptables Ergebnis zu bekommen. Mit einem Whitescreen erreichen wir zwar die gewünschte Wirkung, das Ergebnis wird aber nicht ganz so hochwertig sein. Für unsere Zwecke reicht das aber völlig aus.

Unser größtes Rätsel ist aber noch immer: Wie schaffen wir es den Besucher, der vor der Stele steht in unseren Film zu integrieren? Lösungen mit Infrarotkameras oder einer Kinect-Sensorleiste haben wir bisher in Erwägung gezogen. Wobei erste Experten uns davon abraten. Die beste Lösung ist wohl das Live Keying. Dazu müssten wir die Besucher allerdings vor eine quitschgrüne Wand stellen. Diese Wand würde aber nicht in unsere Installation passen.
Eine Lösung ist bis jetzt noch nicht in Sicht.

Beitrag von Selina Schleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.