Die Ruhe ist vorbei!

Von der anfänglichen Ruhe unserer Aufgabe ist nun nichts mehr zu merken. Mittlerweile bekommen wir täglich Anfragen von unseren Teamkollegen. Anfragen ob sie Geld für das jeweilige Prototyping, Schrauben oder andere Requisiten bekommen.

Da wir leider mit dem Zeitplan etwas zurückhinken, aufgrund von Materialbeschaffungsproblemen, mussten wir für jedes Gewerk Finanzpläne erstellen. Somit konnten wir jedem Gewerk ein eigenes Budget erstellen, an das man sich strikt halten musste. Hierbei war die Bühne, also der Hauptteil der Installation unser Sorgenkind. Natürlich benötigte der Hauptteil der Installation den größten Teil an finanziellen Mitteln. Aufgrund dessen war es eine weitere Aufgabe darauf zu achten, dass die anderen Gewerke nicht zu kurz kommen. Der Fairness zuliebe.

Zu unserer Freude haben wir gegen Ende immer mehr positive Rückmeldungen von unseren Sponsoren bekommen. Das bedeutet, dass wir in ständigem Kontakt mit der Finanzabteilung der Hochschule der Medien stehen. Wir schicken die positiven Nachrichten an sie weiter und die Finanzabteilung schickt dann die dementsprechende Rechnung an die Firmen, die sich bereit erklärt haben uns zu unterstützen.

So stellten wir bei jedem Meeting auch den Finanzstand vor, damit sich jeder bewusst sein konnten wo wir finanziell zum jeweiligen Zeitpunkt standen. Unser Schwerpunkt war es stets gut zu haushalten und jedem Gewerk gerecht zu werden. Nun ist die MediaNight die Zielgerade und wir helfen überall mit wo wir können.

Alessia Weinhold – Finanzen II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.