humanoised im Raum

Die Installation ist jetzt im Raum angekommen.

Die Aufhängungen der Banner und aller anderen an der Decke befindlichen Installationen für Soundduschen, Sonuslautsprechern, Beamer und den Bannern mussten zuerst installiert werden. Jetzt hängen bereits alle Elemente. Dann erst konnten wird den doppelten Boden einlegen. Den wiederum brauchten wir um die Versorgung der Geräte zu gewährleisten. Die Innenstelen und die Handies benötigen eine grosse Menge an Kabeln für Strom- und Datenversorgung. Auch mussten wir die Stolpergefahr für Besucher und uns dämmen. Die Ästhetik spielt letztendlich auch eine grosse Rolle.

Photographie © Ursula Drees

Die Vorurteilsbanner, bedruckte LKW Planen bilden den Aussenbereich der Installation. Sie hängen in 3 gestaffelten Reihen neben- und hintereinander und bilden einen Korridor und eine Sichtblende zum Innenbereich.

Photographie © Ursula Drees

Die Beleuchtungssituation ist dunkel, die installierten Monitore, Displays und Devices haben ausreichend Selbstleuchteffekt. Hier stehen wir und testen die Lichtqualität der elektronischen Geräte.

Photographie © Ursula Drees

Damit sich das Prinzip des Selbstleuchtens auch auf die gedrückten Banner übertragen lässt, werden sie mit UV- Licht angestrahlt. Das Weiss strahlt, das Schwarz wird noch schwärzer. Und die Illusion des Leuchtens wird erzeugt. Die Atmosphäre wird dichter.

Beitrag von U. Drees

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.