Mission Amber auf der MediaNight

Wir, sieben Studierende aus den Studiengängen Audiovisuelle Medien und Medienwirtschaft
haben über drei Monate mit vollem Elan an der interaktiven Rauminstallation gearbeitet
und am 01.02.2018 war es endlich soweit: Die Mission Amber öffnete die Raumschifftüren
für die Besucher der diesjährigen MediaNight.

Die Raumschifftüren öffneten sich. Unsere tapferen Rekruten wagten langsam die ersten Schritte hinein. Alle mit nur einem Ziel: die Welt vor ihrem endgültigen Untergang zu bewahren. Nochmals bekamen sie Hinweise zur Durchführung der Mission. Das hochenergetische Amber musste schnellstmöglich aus dem Planeteninneren von 37-Amber-X gefördert werden und geschickt mittels Transmittern auf erloschene Sterne übertragen werden.

Nach dem kurzen Flug mit der Hope Horizon und der erfolgreichen Landung betrat die Crew wagemutig den fremdartigen Planeten. Beeindruckt von der gewaltigen Anmut des hochenergetischen Planeten widmeten sie sich nun der Instandsetzung  der, in die Jahre gekommenen, Förderstation. Einmal angelaufen musste alles sehr schnell gehen. Die Aufteilung an Station und Transmitter musste geschickt gewählt werden. Jeder hatte eine unabdingbare Aufgabe. Tausende erloschene Sterne folgen über den Horizont hinweg und warteten darauf endlich mit Amber aufgeladen zu werden.

Plötzlich ertönte ein Alarm, Lampen begannen zu leuchten und dann war alles still. Die Förderstation und beide Transmitter waren ausgefallen. Es blieb nur noch wenig Zeit! Schnell aktivierten die Rekruten das System wieder- Letzte Sterne wurden neu entfacht bevor die KI Hope die Crew vor dem sicheren Erstickungstod bewahrte und alle wieder zurück auf die Hope Horizon beorderte.
Das Schicksal der Rekruten wurde ihnen während dem Flug zur Erde durch die Präsidentin der Intergalaktischen Union unterbreitet.

Habt Ihr das Universum gerettet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.