Prototyp der leuchtenden und singenden Pflanzen

Ein wichtiger Teil von Plantasia sind die leuchtenden und singenden Pflanzen. 

Die interaktiven Pflanzen sollen durch die Berührung der BesucherInnen aufleuchten und Töne von sich geben. Dadurch kann mit der fantastischen Naturwelt von Plantasia interagiert werden. Jede Pflanze gibt einen eigenen Ton von sich, wodurch die BesucherInnen auch miteinander musizieren und harmonische Klänge erzeugen können.

Für die Umsetzung dieser Pflanzen wird zunächst ein Prototyp erstellt. Dafür soll eine Hängepflanze zum Einsatz kommen. In der Installation sollen die Hängepflanzen von der Decke hängen. Die BesucherInnen können diese berühren, ohne dass sie im Weg stehen.

Der erste Prototyp aus den Übungen des letzten Semesters war eine Monstera. 

Dieser Prototyp wurde rekonstruiert. Der kapazitive Berührungssensor konnte mithilfe von Drähten mit der Pflanze verbunden werden. 

So leuchtete die Kontrollleuchte auf, sobald die Blätter oder der Stiel der Pflanze berührt wurde. Verbunden wurde der Sensor mit einem Arduino. 

Der Arduino ist ein Steuersystem, bei dem die Ausgänge je nach Programmierung und in Abhängigkeit der Eingänge reagieren. Dadurch können bestimmte Abläufe automatisch gesteuert werden.

Der zweite Prototyp wurde mithilfe einer Hängepflanze, der Efeutute, erstellt. 

Diese leitet jedoch nicht so gut wie die Monstera. 

Bei diesem Versuch kamen zum ersten Mal LEDs zum Einsatz. So sollen die Pflanzen bei Berührung nicht nur singen, sondern auch leuchten. 

Foto von Isabelle Münch
Steckbrett mit Arduino

Die LEDs wurden an den Arduino angeschlossen und mithilfe einer schon vorhandenen library getestet. Die library enthält Funktionen, die in das Arduino-Programm geladen werden. Mit diesen Funktionen können die LEDs gesteuert und zum Leuchten gebracht werden.

Die LED-Streifen wurden in die Pflanzentöpfe geklebt. Diese Töpfe waren milchig weiß wodurch das Licht diffus nach außen leuchtete. Hier kam auch die Spiegelfolie zum Einsatz, durch die die Pflanzenwelt im Raum optisch vergrößert werden soll. 

Fotos von Isabelle Münch
Efeutute mit LEDs, ganz rechts zusätzlich mit Spiegelfolie

Die LEDs kann man über den Arduino alle einzeln steuern. Sie sollen in den unterschiedlichen Farben von Plantasia leuchten, wie zum Beispiel Lila, Blau, Türkis und Flieder.

Durch den Einsatz von Berührungssensoren leuchten die Pflanzen, sobald sie berührt werden.

Der Prototyp soll als Mustermodell für alle singenden Pflanzen in der Installation dienen. 

Die Technik sollte nicht im Weg sein, oder beim Gießen der Pflanze zu Schaden kommen.

Hierfür muss noch die Verkabelung befestigt und versteckt werden.  

Zudem fehlt noch die Interaktion mit den Tönen. Die Pflanzen sollen nicht nur leuchten, sondern vor allem „singen.“

Beitrag von Isabelle Münch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.