Software und Elektronik

Um beeindruckende Erlebnisse zu schaffen, reicht es in der Medienkunst oft nicht aus, auf vorgefertigtes zurückzugreifen. Für viele Ideen gilt es eigene technische Lösungen zu schaffen. Zum Glück muss man allerdings nicht ganz bei Null anfangen. In den letzten Jahre sind einige Werkzeuge entstanden, die es auch Menschen ohne Ingenieurs-Grad erlauben, technisch komplexere Kunstwerke zu erschaffen. Programmierplattformen wie processing, openFrameworks oder vvvv geben Künstlern die Möglichkeit spannende Technologien tiefer auszuloten.

Das Programmierungs-Team hat die ersten Wochen der Produktionszeit damit verbracht, verschiedenste Software-Plattformen zu testen. Für die Visualisierungen in der Installation werden wir die freie Software vvvv benutzen.

Das geplante haptische Interface werden wir auf Basis des Open-Source-Controllers Arduino entwickeln. Angedacht ist mithilfe von Infrarot-Sensoren Bewegung zu erkennen und diese optisch mit einer Matrix aus LEDs darzustellen.

von Nadja Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.