Schlagwort-Archive: Grenzgebiete

Herzliche Einladung zur Langen Nacht der Museen am 25. März 2017

In fünf Tagen werden wir im Hafen Stuttgart unser Projekt „GRENZGEBIETE“ präsentieren. Ein kurzer Rückblick: Im Januar konnten wir erste Prototypen an der MediaNight an der Hochschule der Medien präsentieren und erstes Feedback der Besucher einholen. Daraufhin wurden einzelne Konzepte noch angepasst und verbessert. Im Februar haben wir schließlich noch weitere Fortschritte in der Umsetzung unserer sieben Installationen gemacht und Anfang März auch schon erste Tests im Hafen Stuttgart machen können. Nun geht es in den Endspurt und in die finale Anpassung der Inhalte, sowie der Planung und Organisation der Langen Nacht der Museen.

Wir laden unsere Partner, Unterstützer und Interessierte recht herzlich zur Langen Nacht der Museen am 25. März 2017 im Stuttgarter Hafen ein. Offizieller Beginn ist um 19 Uhr. Die nächtliche Hafenrundfahrt mit dem „Neckar Käpt’n“ wird ca. 30 Minuten dauern und Sie an den verschiedenen Installationen im Hafenbecken vorbeifahren. Außerdem gibt es ab 20:30 Uhr alle 30 Minuten eine Performance und Lichtshow an der Station „Grenzkörper“. Zwei Tänzerinnen von „Luca Tanzprojekte“ aus Stuttgart zeigen ca. sieben Minuten eine Show. Hier treffen polygonale Wasserstrukturen auf Strömungsalgorithmen, menschliche Bewegungen werden in Softwareimpulse umgesetzt und beeinflussen die Strömung der Wasserstruktur.

In unserem Leporello erfahren Sie mehr über das Projekt:

Einen Einblick in die Stationen bekommen Sie in unserem Teaser:

Erneute Förderung der Freunde & Förderer der HdM

Getreu seines Leitspruchs setzt sich der Verein der Freunde und Förderer der HdM in Zeiten immer knapper werdender öffentlicher Budgets finanziell und materiell für wissenschaftliche Projekte und die Ausbildung der Studierenden an unserer Hochschule ein.Studierende sind die wirtschaftliche Zukunft unseres Landes. Für uns ist es deshalb besonders wichtig, ihnen eine fundierte theoretische sowie praktische Ausbildung zusichern zu können. Davon profitieren letztendlich nicht nur sie selbst, sondern auch Unternehmen, die Sie zukünftig beschäftigen werden! Im Vordergrund des Vereins steht die Unterstützung von studentischen Projekten, Exkursionen und Zuschüssen zu Messe- und Ausstellungsbeteiligungen. Ein weiterer Teil der finanziellen Mittel wird für die Sonderfinanzierung größerer Investitionsvorhaben (z.B. EDV-Pool, Versuchsstand Bahnlauf) verwendet.Der Förderverein leistet viel und benötigt deshalb Mitglieder, die die Realisierung der gemeinsamen Ziele durch Beiträge und Spenden ermöglichen.Werden auch Sie Mitglied und gestalten Sie die Zukunft des Fördervereins mit!

Vielen Dank für die Unterstützung unseres Projekts!

Wir bedanken uns bei VISUELL!

VISUELL Studio für Kommunikation ist eine Kreativagentur mit Sitz mitten in Stuttgarts
bewegter City. Seit 30 Jahren betreut ein lebendiges Team aus Medieningenieuren,
Mediengestaltern und Medienmachern die langjährigen Auftraggeber. Das Aufgabengebiet
umfasst Firmen- und Produktkommunikation, Corporate Identity und Corporate Design,
Presse- und PR-Arbeit, Onlinemedien sowie Szenografie.

Wir sind in viele Richtungen offen. Dies gibt uns die Möglichkeit neue Wege zu wagen
und aufzunehmen. Wir verbinden unsere Erfahrungen aus einer großen Bandbreite
unterschiedlicher Arbeiten sowie unterschiedlicher Lebens- und Denkweisen. So können
wir immer wieder andere Ansätze finden und interessante Lösungen gestalten. Als
Querdenker sind wir frei von Konventionen, effektiv und rationell, manchmal
unberechenbar, aber immer professionell mit einem großen Fachwissen in den Bereichen
Kommunikationsstrategie, Konzeption und Gestaltung, Produktion und Technik. Wir
nutzen Synergieeffekte und können unsere Vorstellungen von Kommunikation, Design
und Qualität mit unterschiedlichen Medien bei Produktion und Präsentation
verwirklichen. Eigentlich sind wir Denker, Analytiker, Strategen, Problemlöser und
praktische Träumer. Wir alle brennen darauf, immer wieder neue Ideen zu entwickeln und
umzusetzen. Keine Aufgabe ist dabei zu groß oder zu klein.

www.visuell.de

Für Jobs bei VISUELL können Sie hier klicken.

MLD: music & light design GmbH ermöglichen uns „Grenzgebiete“

MLD: music & light design GmbH ermöglichen uns die technische umsetzung der Event Media Produktion „Grenzgebiete“.

Unser Unternehmen wurde 1989 von Michael Müller gegründet. 1992 entstand daraus eine GbR und 1995 bezogen wir unsere ersten eigenen Geschäftsräume. Seither ging es ständig bergauf. 1998 vergrößerten wir uns nochmals und die GmbH wurde gegründet.

Es folgten noch zwei weitere Umzüge bis wir schliesslich 2015 in unseren eigenen Neubau zogen. In Leonberg haben wir jetzt unseren Hauptsitz; Geschäftsräume mit 4.300qm² Lagerfläche, 800qm² Bürofläche, Werkstatt- und Sozialräumen.

Aktuell sind wir fast 40 Mitarbeiter in Festanstellung, 2 Auszubildende und zahlreiche freie Mitarbeiter.

Anfang diesen Jahres haben wir unsere Tochterfirma, die mld digits gmbh, gegründet. mld digits stellt interaktive Technologien wie Augmented Reality, Virtual Reality und CGI in den Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit und bietet ein klar definiertes Lösungsportfolio in diesem Bereich.

Was wir mit den Studierenden gemeinsam machen:

Wir setzen Ihre Veranstaltungskonzeption technisch um und ziehen perfekt die multimedialen Register, um Stimmungen zu generieren, Räume für Kommunikation zu schaffen, so wie die Menschen & ihre Marken optimal in Szene zu setzen. Wir geben Ihrem Auftritt das gewünschte Gesicht und seine ganz individuellen Konturen.

Wir freuen uns sehr mit der music & light design GmbH zusammen zu arbeiten und so ein tolles Ergebnis am 25. März im Hafen Stuttgart erzielen zu können!

Mehr Informationen über MLD bekommt ihr auf deren Homepage hier.

Erneute Tests im Hafen Stuttgart: Sendestrecke und Wasserprojektion

Für die drahtlose und gleichzeitig zeitsynchrone Tonübertragung von unseren Stationen zu den Schiffen verwenden wir Sendestrecken. Nachdem uns unser Technik-Partner mld freundlicherweise ein Setup zu Testzwecken zur Verfügung gestellt hatte, waren wir in der vergangenen Woche gleich zweimal am Hafen. Am Donnerstag zu Fuß, am Freitag dann mit dem Hafen-Verwaltungsboot, das bei der Langen Nacht als VIP-Schiff eingesetzt werden wird. An beiden Tagen konnten wir ein sehr positives Ergebnis verzeichnen: Die Funkübertragung läuft auch über 100m sehr stabil, wir konnten Übertragungsentfernungen bis über 400m realisieren. Gleichzeitig konnten wir aber auch die abschattende Wirkung der Schiffswand und von Stahlkonstruktionen im Hafengelände feststellen, sodass wir die Antennen im besten Fall außen an den Schiffen befestigen wollen.

Aufgrund der erfreulichen Tests haben wir die Möglichkeit einer Timecode-Übertragung verworfen und wollen jetzt bei fünf der sechs Stationen den Sound direkt übertragen. Lediglich für die Station Grenzübergang benötigen wir einen extra Workflow: hier wird mithilfe eines GPS-Sensors der Eintritt des Bootes unter der Brücke erfasst und dadurch ein Soundfile getriggert welches daraufhin nach hinten durchs Boot wandert. Hierzu finden in der kommenden Woche Test-Aufbauten und weitere Gespräche statt.

Daneben konnten wir bei dem Termin im Hafen auch noch einen Projektionstest für die Station Tiefengrenze durchführen. Aus einem oberen Stockwerk der Hafenverwaltung projizierten wir auf ein Mustermaterial, das wir in den Neckar legten und die Ergebnisse waren deutlich besser als erwartet. Als schöner Nebeneffekt zeigt sich auf der Projektionsfläche ein natürliches Wellenmuster, das sich perfekt in unser Unterwasser-Footage einfügt.

Beitrag von Moritz Hoffmann