Ohne Geld gibt’s kein Projekt

So simpel ist das Prinzip. Aber Geld zu beschaffen ist leichter gesagt als getan, denn über Geld redet man ja schließlich nicht. Das Sponsoringteam kümmert sich in diesem Semester fleißig darum für die Installation „Trapped Inside“ großartige Sponsoren zu finden, die uns mit finanziellen Mitteln unterstützen können. Wir haben eine ellenlange Sponsorenliste mit 250+ Unternehmen, von Start-Up bis Großkonzern.

Telefonisch klappern wir als Team diese Liste ab. Wir fragen bei alten Sponsoren und bei potenziellen Erstsponsoren an. Fragen kostet schließlich nichts. Hierbei liegt die Schwierigkeit seine Telefonangst zu bekämpfen. Glücklicherweise haben wir hierzu einen Telefonleitfaden, an dem wir uns stets orientieren können. Es braucht nur ein paar Telefonate, bis man den Schwung raushat und zum Profi wird. Man merkt schnell, was man am Telefon erzählen soll und ob überhaupt Interesse besteht. Wenn ein Interesse besteht, schicken wir unsere umfassende Sponsorenmappe per E-Mail raus. Mit der können sich unsere Sponsoren nochmals in Ruhe unsere Sponsorenpakete anschauen.

Wir haben dieses Semester 3 Pakete mit verschiedenen Preisklassen: Basic, Premium und Exklusiv. Daraus ergeben sich für alle Beteiligten Vorteile – Win-Win-Situation. Wir können unsere Visionen umsetzen und unsere Sponsoren bekommen wunderbare PR-Möglichkeiten auf unseren Social-Media-Kanälen, unserem Blog und vor Ort an der MediaNight, wodurch sie ein großes und medienaffines Publikum erreichen. Außerdem können sie für Jobs und Praktika hier auf unserem Blog werben.

Wenn dann jedoch Absagen eintreffen, lassen wir uns keineswegs entmutigen und machen wie gewohnt weiter! Trotzdem spüren auch wir noch die Folgen der Pandemie, denn kleinere Unternehmen sind öfters finanziell nicht in der Lage etwas beizusteuern, weshalb wir umso dankbarer über jede einzelne Spende sind.

An Board konnten wir schon tolle Unternehmen, Organisationen und Vereine holen, wie ICT, Macom, Wireworx, Junge Freunde der Staatsgalerie, d-mind, Faller, Stuttgart Airport, pulsmacher, blubb.media, Reinhold Beitlich Stiftung, Milla & Partner und die Wirtschaftförderung Stuttgart.

Nicht nur Geldsponsoring kommt uns zugute, sondern auch Sachspenden, Know-how, Sachleistungen, Technikbereitstellung und Manpower werden dringend benötigt.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die bisherige großartige Unterstützung von Allen. Wir sind überglücklich für jede einzelne Spende und bleiben weiterhin motiviert an der Aufgabe!


Beitrag von Kylie Chen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.