„So Wind halt…und Adler…?“

Wie klingt eigentlich Gebirge? Mit dieser Frage hatte sich das Sound-Team in den letzten Wochen auseinanderzusetzen. Welche Geräusche sind essentiell, um dem Hörer klar zuvermitteln, er stehe auf einer Bergspitze, an einem See oder inmitten eines Waldes an einem sehr frühen Frühlingsmorgen?

Zunächst einmal wurden Aufnahmen direkt in der Natur gemacht, denn was sollte besser geeignet sein als Originalatmosphäre? Wir mussten allerdings feststellen, dass so eine ruhige Naturidylle ganz schön nichtssagend sein kann. Es galt also, herauszufinden welche klanglichen Klischees die gewünschten Assoziationen hervorrufen, entsprechende Samples zu finden und diese anschließend mit den bereits aufgenommenen Sounds zu einem überzeugenden Ganzen zu mischen.

von Nadja Weber

© Nadja Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.