„Ziele sind Träume mit einer Deadline.“ – Napoleon Hill

Um Träume wahr werden zu lassen, sind wir, das sind Jessica Schlaht und Nina Hornung für das Projektmanagement, PR und Sponsoring bei der diesjährigen Studioproduktion “Somnium – Modular Dreams” verantwortlich.

Während sich beim Sponsoring alles um’s Geld dreht, konzentrieren wir uns beim Projektmanagement um die Organisation und Koordination des gesamten Somnium Teams.

Organisation, Moderation und das Einhalten von Deadlines – das Projektmanagement

Im Bereich Projektmanagement behalten wir den Überblick über die diesjährige Studioproduktion. 

Zu Beginn waren wir für die Gewerke-Einteilung zuständig und haben die jeweiligen Heads der Gewerke bestimmt, sodass wir pro Gewerk immer einen direkten Ansprechpartner haben. Mithilfe von Trello behalten alle einen Überblick über die einzelnen to do’s und haben die Deadlines im Auge. Die eigentliche Kommunikation zwischen den Gewerken erfolgt aber über Slack. Um eine bessere Koordination der Treffen außerhalb des Weeklys mit den Studierenden organisieren zu können, haben wir noch eine Arbeitszeiten- und Abwesenheitsliste geführt. So können wir einen Termin wählen, an dem möglichst alle Studierenden Zeit haben.

Zu jedem Wochenbeginn wird von uns eine Agenda für die Mittwoch-Weeklys erstellt. Bei diesen Weeklys sind die Studierenden, als auch das Leitungsteam anwesend. Das Projektmanagement ist hier auch für die Moderation zuständig und führt alle durch das Meeting.

Omnipräsent im World Wide Web

Im Rahmen des Public Relations (PR) sind wir für die Betreuung unseres Blogs, unserer Instagram – Seite und unserer Facebook – Seite zuständig.  

Sodass jeder Teilnehmer der Studioproduktion einen Überblick über die Veröffentlichungstermine auf unserem Blog behält und sich daran orientieren kann, haben wir einen Redaktionsplan erstellt. Anhand diesem werden unsere Beiträge vorbereitet und veröffentlicht.

Redaktionsplan

Taler, Taler, du musst wandern 

Sponsoring, dieser Begriff wird uns noch die nächsten Wochen begleiten. Die letzten Tage sitzen wir nur noch am Hörer und holen das bestmögliche für unsere Studioproduktion raus. Denn, auch wenn es dieses Semester keine analoge MediaNight geben wird, benötigen wir für unsere Bauteile tatkräftige Unterstützung.

Für alle Sach- und Geldspenden möchten wir uns bereits an dieser Stelle bedanken, sowie für das Vertrauen und die Wertschätzung unserer Sponsoren.

Beitrag von Jessica Schlaht und Nina Hornung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.