Valentinstag in der Staatsgalerie Stuttgart

1755 Besucher.

So viele Menschen konnten wir mit der Veranstaltung “Schlemmer Beats” in der Staatsgalerie Stuttgart letzten Freitag am 14. Februar erreichen und begeistern. 

© Niels Keller

Wir waren selber überrascht, wie breit sich das Altersspektrum der Besucher gestaltete. So standen schon viele einige Zeit vor Veranstaltungsbeginn vor dem Einlass Schlange, um die ersten zu sein, die dieses besondere Zusammentreffen von moderner Musik und spannender Ausstellung im experimentellen Stil basierend auf dem Konzept Oskar Schlemmers zu erleben.

Großes Interesse lösten vor allem die von uns gebauten 3-teiligen Säulen aus, die den Besucher direkt im Eingangsbereich des Clubs empfingen.
Hier hatte jeder die Möglichkeit seinen virtuellen, Tridadischen Tänzer individuell nach Vorlage der insgesamt 18 Originalkostüme Oskar Schlemmers zu gestalten.

Besucher an unseren Säulen
© Niels Keller


Der an der Säule erstellte Tänzer erschien in Echtzeit auf einer Wand als Projektion hinter den Säulen und wurde nach dem Drücken des Bestätigungsknopfes auf die virtuelle Tanzfläche geschickt. Nicht nur erhielt er dadurch ein einzigartiges Aussehen, sondern auch einen zufällig ausgewählten Bauhaus-Namen. Dieser stammte aus einer Auswahl mit über 500 Namen von Mitwirkenden der Bauhaus-Ära, die uns die Staatsgalerie Stuttgart zuvor bereitgestellt hatte. 

© Niels Keller

Neben dem von uns gestalteten Club Erlebnis, bot die Staatsgalerie den Besuchern der Veranstaltung ein spannendes Nebenprogramm rund umd das Triadische Ballett. Neben einer Führung in den Austellungsräumen zur Besichtigung der letzten noch erhaltenen 7 Original Kostüme gab es unter anderem auch einen Tanzworkshop und ein Fotostudio zum mitmachen. 

Ausstellungsräume der Staatsgalerie Stuttgart
© Niels Keller

Durch die parallel durchgeführte Evaluation der User Experiences war es uns möglich eine direkte Resonanz von den Besuchern zu erhalten. Im Gespräch hatten wir zudem die Möglichkeit offene Fragen zu beantworten und tiefere Einblick in den Hintergrund und das Konzept unseres Projekts zu geben. Hier stießen wir zu unserer Freude, auf durchweg positives Feedback und Begeisterung. 

Das DJ Kollektiv Waltraut Lichter gestaltete die musikalische Umsetzung der Schlemmer Beats. Mit wechselnden Stimmungen über den Verlauf des Abends spiegelten sie dadurch unser Konzept der drei verschiedenen farblichen Akte Schlemmers wieder.

Zu Beginn drehte sich die Aufmerksamkeit des Publikums mehr um das Erleben des Konzepts im Sinne eines Museumsbesuches. Zur späteren Stunde wandelte sich die Veranstaltung zu einem echten Club und es wurde ausgiebig getanz. Wir beobachteten auch, wie einzelne Besucher wohl komplett in der elektronischen Musik aufgingen und sogar die Bewegungen der virtuellen Triadischen Tänzer nachahmten. Somit wurden sie sozusagen selber zum Triadischen Tänzer.

Dj des Dj Kollektivs Waltraut Lichter
© Niels Keller
© Niels Keller

Alles in allem betrachten wir den Abend in der Staatsgalerie und die Umsetzung unseres Konzepts als vollen Erfolg.

Beitrag von Sophia Schimpgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.